DEEN

Hidden – das Versteckte ist das Wahre.

Die Bilder von Viviane Lüdi spüren auf, was nicht sichtbar ist.
Mit der speziellen Collagetechnik entsteht eine Doppelwelt. Das Vorder- und Hintergründige vermischen sich zu einem Vexierbild.

Eine Bildergeschichte, die mehr erzählt als sie sagt.

Vernissage

Donnerstag, 24. September 2020
17 Uhr bis 20 Uhr

Finissage

Sonntag, 27. September 2020 ab 13 Uhr

Öffnungszeiten Ausstellung

Mittwoch/Freitag/ Montag: 12.00 – 14.15 Uhr / 16.00 – 18 Uhr
Samstag: 12.30 – 18.00 Uhr

Kontakt

www.luedi-art.ch
info@luedi-art.ch





The Nature Of It All

Versatile in a variety of art forms, based in a visual approach, especially painting and drawing, the artist constantly develops and expands his skillset, experimenting with and combining different techniques for the most interesting and artistically promising results.

Get a close up look at the current workings of Painter Jonas Anelone at Galerie am Lindenhof from October 1-9. Daily from 18:00-21:00.
Contact info@jonasanelone.art for private viewings and other inquiries.
Bring a friend and your curiosity
See you There!

Öffnungszeiten Ausstellung

täglich von 18.00 Uhr – 21.00 Uhr

Kontakt

www.jonasanelone.art

 





Aves – Vögel | Charakterköpfe

Das Projekt Aves (wissenschaftlicher Name für Vögel) beinhaltet die Fotografie von Charakterstudien, die die Physiognomie von Vogelporträts in den Fokus setzt.

Die Porträtfotografie, in schwarz-weiß, verdeutlicht, da konsequent auf die Gesichter der Tiere ausgerichtet, die unterschiedlichen Charakterzüge unterschiedliche „Typen“. Eine physiognomische fotografische Bestandsaufnahme. Die Reduktion auf die Köpfe der Vögel verdeutlicht Arten und Typen wie Raub- bzw. Greifvogel, Vegetarier, Aasfresser, Allesfresser, Laufvogel, Nachtjäger, endemisch u.w.

Jeder Vogel ist mittlerweile von seiner aktuellen Bedrohung durch Klimaveränderung, Vernichtung seiner Lebensräume durch Rodung, Abholzen, Gifteinsatz beim Produzieren von Kulturpflanzen oder der Umverteilung von Naturgebieten in Kulturland, erfasst.

Die großformatigen Abzüge dieser Ausstellung sind auf Hahnemühle Photo Rag Baryta geprintet.

Die Textbeiträge im Buch sind von Elke Heidenreich und Urs Heinz Aerni, die auch zur Vernissage sprechen werden. Prof. D. Schmidt hat ein Vorwort zur Physiognomie der Vögel verfasst.

„Noch nie habe ich in so viele faszinierende Vogelgesichter geblickt wie in diesem Buch. Nie bin ich überhaupt auf die Idee gekommen, man könnte Vögel fotografieren ohne das, was sie definiert: ihre Flügel. In dieser Arbeit sehen wir sprechende Gesichter, Charakterköpfe: Rechtsanwälte, Mafiosi, Hausfrauen, Charmeure, Betrüger und Naive – wie im richtigen (Menschen-)Leben – wir sehen den Punk und den strengen Gelehrten.

Auch die Fotos von Tom Krausz sind kleine leise Wunder, die uns ein wenig demütiger machen.“
Zitat Elke Heidenreich

Öffnungszeiten Ausstellung

täglich 10 bis 13 Uhr und 15 bis 19 Uhr.

Kontakt

tomkrausz@web.de
www.tomkrauszfoto.com









Platanen – Rinden – Formen

Achtlos gehen wir an dir vorüber, unscheinbar du, Platane, ein Stadtbaum eben; unter einem Baldachin von riesengrossen Blättern, wohlig Schatten spendend; du, auch widerspenstig, der Hitze und der toxischen Stadtluft trotzend; periodisch dich verjüngend, Fetzen deines eng gewordenen Rindenpanzers abwerfend; übrig bleiben markante, faszinierende Fragmente, phantasieanregende Rinden–Formen, zum Verweilen, Versinken, Philosophieren, ja zum Blickwechsel einladend.

Vernissage

Wegen Covid-19 keine Vernissage, ein Glas Wein steht aber immer bereit.

Öffnungszeiten

Mittwoch – Sonntag 15.00 -19.00 oder auf Anfrage

Kontakt

thomaspfister691@hotmail.com
+41 78 882 63 13





„Ein guter Freund und Kenner meiner Malerei schrieb mir jüngst zu einem meiner neusten Bilder, das ich auf Instagram veröffentlicht hatte, folgenden Kurzkommentar: „ Formen treten zurück. Erstes Explodieren von Farben.“ (Rimbaud).Ich erwiderte ihm : Ja, lieber H. Das sehe ich auch so. Aber noch ist dieses Bild 1 ein verlorener Einzelgänger und oft geht meine Reise in eine andere Richtung. Die Freude und die Sucht nach der Explosion der Farben im Sinne des Fauvismus und des klassischen Expressionismus war und ist schon immer sehr gross gewesen. Der Neoexpressionismus hatte die formale Geschlossenheit aufgelöst. Mein Bedürfnis nach Halt, Inhalt, Darstellung des Realen, des Szenischen, war immer sehr gross und ist es immer noch. Im Leben wie in der Malerei. Quo vadis, frage ich mich manchmal und lasse dabei die Zügel in Richtung gezügelter Spontaneität schweifen.

Worauf er zurückschrieb : „Die hellblaue Klammer ist – so ahne ich – die Sehnsucht nach der realitätsbezogenen Form, die eine – welche ? Essenz umschliesst.





Bilder
Öffnungszeiten Ausstellung

Mittwoch 18. Nov 18 – 20 Uhr (Apéro)
Donnerstag 19. Nov 17 – 19 Uhr
Freitag 20. Nov 17 – 19 Uhr
Samstag 21. Nov 15 – 17 Uhr
Sonntag 22. Nov 15 – 17 Uhr
Montag 23. Nov 17 – 19 Uhr

















THERE’S still NOTHING TO SEE HERE
Als die Ausstellung im Frühling 2020 virenbedingt unbesucht bleiben musste, führten ebendiese Umstände zu einer unerwarteten Aktualität der Werke.
So wurde die ungesehene Ausstellung ohne Besucher zum Abbild seiner selbst und wurde in den leeren Gassen passender und aktueller denn je
… stell dir vor, es ist Kunst und keiner geht hin.

“There’s nothing to see here” heisst die Ausstellung und so ist dem auch.

Die Ausstellung führt durch Hinterhöfe, Einöden, an leeren Wänden und Rückfassaden aus aller Welt vorbei. Der Photograph schafft so mit seinen Bildern Bühnen, auf denen scheinbar nichts geschieht, auf denen die Vorstellung noch nicht begonnen hat oder schon längst vorbei ist.

Wer also bei einem Atelierbesuch alleine/zu zweit doch einen Blick auf die Arbeiten im richtigen Licht werfen möchte, so meldet euch doch kurz (078 789 21 97) bei mir.

Öffnungszeiten Ausstellung:

Mi / Do / Fr / Mo 10:00 – 13:00 | 16:00 – 19:30
Sa 10:00 – 19:30
So 10:00 – 16:30

Vernissage:

Mi. 17.03.2021

Kontakt:

Björn Siegrist
+41 78 789 21 97
www.bjoernsiegrist.ch
bs@bjoernsiegrist.ch





Galerie am Lindenhof   Pfalzgasse 3   8001 Zürich   T +41 44 210 12 10   M +41 79 799 80 80