DEEN

«landscapes and metal dreams»

«Meine Bilder tauchen spontan aus dem Unbewussten auf – nichts wird vorher geplant oder skizziert, es geschieht einfach. Der Betrachter meiner Werke kann eintauchen und die eigene Fantasie fliessen lassen. Wenn er sich treiben lässt wird er im Dialog mit dem Bild zugleich Künstler.»

Erica Wittenwiler wurde 1966 in Herisau geboren. Heute lebt und arbeitet sie im Kanton Zug. Sie hat sich schon immer für Farben und Formen interessiert. Malen ist für sie pure Leidenschaft. Verschiedene Farbschichten übereinander oder nebeneinander zu legen ist wie ein Gedicht. Sie liebt es kreativ mit Werkzeugen und „Trägern“ umzugehen und arbeitet immer an mehreren Projekten gleichzeitig.

Ein Prozess, der ihr Kraft, Energie, aber auch Ruhe und Gelassenheit gibt. Eindrücke von ihren Reisen, die Natur, ihre eigenen Zoom-Fotos von Böden und alten Mauern inspirieren sie. Auf diese Weise lässt sie ihre tiefen und strukturreichen Bilder spontan aus dem Unbewussten entstehen.
Die vielen verschiedenen Schichten, die durch die Kombination mit Farben, Metall, Rost, Pigmenten, Bitumen, Kunstharz und Naturmaterialien entstehen, verleihen den Werken eine faszinierende Tiefe und Ausdrucksstärke. Die ungewöhnlichen Utensilien, die sie dazu verwendet, schaffen interessante Strukturen und akzentuierte Oberflächen. Dabei lässt sie sowohl den Formen als auch den Farben freien Lauf.

Witty ist energiegeladen und hat eine ausgeprägte Lust am Experimentieren, deshalb probiert sie immer wieder neue Materialien aus. Derzeit verwendet sie Blattgold, Kunstharz, Roststücke oder Hasenleim in ihren Gemälden.

Teil ihres kreativen Prozesses sind Schriftzeichen, eine geheime Nachricht an den Betrachter, manchmal offensichtlich, manchmal versteckt. Sie wird aber nie preisgeben was es bedeutet, der Betrachter soll im Dialog sein. Was viele nicht wissen, witty liebt es nachts zu malen – die Ruhe der Nacht verleiht ihr besonders viel Energie. Sie entwarf und kreierte eine einzigartige Brillenkollektion sowie einen eigenen Duft. Eine Frau mit vielen Talenten.

Erica Wittenwiler hat seit über 15 Jahren eine eigene Malschule und Galerie und nahm an vielen Projekten, Veranstaltungen, kulturellen und persönlichen Ausstellungen im In- und Ausland, unter anderem in New York teil.

Öffnungszeiten

21. Juni bis 3. Juli 2022
täglich: 11.00 -19.00 Uhr
Sa/So: 10.00 -16.00 Uhr


Vernissage:

Donnerstag, 23. Juni 17.00-21.00 Uhr


Künstler Apéro:

Freitag, 1. Juli 17.00 -21.00 Uhr


Kontakt:

Erica Wittenwiler
079 680 53 37
www.wittyart.ch

Einladungskarte ansehen





RELEASE [me]

Input-Prozess-Output – der Kreativfluss von Felix Leeser-Piccolo
Auf Leinwand etwas zu erstellen ist mein Prozess, einen Input zu einem Output zu bringen. Der Input kommt aus mehreren Inspirationsquellen, die ich in Acrylfarben, auf Leinwänden vermittle, bis ich das Gefühl habe, dass die Inspiration zu einem Output geworden ist, den ich bereit bin mit anderen zu teilen. Diese Art, meine Kunst und Emotionen zu interpretieren, befreit meine Seele von den Mühen des Alltags und beruhigt mein Innerstes. Der daraus resultierende kreative Fluss ist eine intime Reise. Und wenn dann mein Output einen emotionalen Input beim Betrachter provoziert, dann erachte ich meinen Prozess zur Schaffung von Kunst erhoben.

RELEASE [me] bietet eine vielfältige und farbenfrohe Auswahl meiner Outputs von 2020 bis heute, enthüllt zum Beobachten und offen für Emotionen.


input-process-output – the art flow by Felix Leeser-Piccolo

Creating on canvas is my process of bringing an input to an output. The input comes from multiple sources of inspiration which I convey, in acrylics on canvases, until I feel the inspiration has become an output that I’m willing to share with others. This manner of interpreting my artistry and emotions sheds the weight of my daily grind and soothes my innermost self. The ensuing creative flow is an intimate journey. Should my output provoke an emotional input within an observer, then I consider my process elevated to creating art.

RELEASE [me] offers a diverse and colourful selection of my outputs since 2020 until today, unveiled to be observed and open for emotions.

Öffnungszeiten Ausstellung | Opening Hours

Di/Tue – Soft opening:
15:00 – 19:00


Mi-So/Wed-Sun – Public exhibition:
13:00 – 19:00


Fr/Fri – Midissage day:
13:00 – 21:00


Der Künstler ist jeden Tag anwesend und führt gerne durch seine Ausstellung.
The artist is on site every day and will gladly guide visitors through his exhibition.


Kontakt/Contact

www.flp-art.ch
info@flp-art.ch





Dichotomous

There is no better opportunity to witness a creative encounter between two opposites. Life is renewed by watching the dance of two artists standing side by side, united by the work and grace of emotional causality.

That telluric marvel of continuous and respectful dialogue is what you can witness, feel and share in this exhibition of Torres y Blas‘ recent work.

She, feminine and extroverted. Perhaps the most authentic and important representation of Venezuelan neo-pop. He, male and dynamic. A Venezuelan reinterpreting kinetic art from his personal and profound point of view.

Kinetic and neo-pop, are the two retinal currents through which this Venezuelan creative pair achieves a concept of strength that speaks from the image.

Dichotomous, a new work by Honys Torres and Pedro Blas, offers the opportunity to enjoy life’s explosive surprise without hesit

Pedro Blas
Pedro Blas is a kinetic Venezuelan-Spanish artist from Caracas. He started painting as a teenager and, after completing his studies in design and graphics, worked in his studio for major brands, advertising agencies, and his artistic projects.

Blas’ work explores light, movement, and color using the mediums of photography, painting, audiovisual media, printing, and lighting design. He continually looks for dynamism, transformation, the digital revolution, innovation, and topics related to the current time.

Honys Torres
Iconic imagery is the primary source in the research and visual production of the Venezuelan artist Honys Torres (Caracas, 1969), who has developed an extensive and fruitful body of work of an eclectic nature. Excelling as a painter, photographer, sculptor, and draftswoman, Torres’s aesthetic approach is rooted in critical reflection whereby themes revolving around power, stereotypes, anarchy, and the canons of beauty in contemporary society are questioned against a canvas of deeply-held beliefs.

Opening hours:

Mon-Fri 13:00 – 20:00
Sat-Sun 11:00 – 18:00






The touch of Zürich/ Ein Hauch von Stadt Zürich

In dieser Ausstellung wollen die Künstler die Kunstwerke, die Ölmalerei auf Leinwand präsentieren, die von den Motiven der Stadt Zürich inspiriert sind.

Das spiegelt sich in den Gemälden mit den gemalten erkennbaren Sehenswürdigkeiten der Stadt, Wohngebäuden, Denkmälern, wünderschöne Brücken aber auch Motiven aus der Natur, wie der Fluss Limmat, Zürichsee…

Die Künstler wollen mit ihrem Mahlstil nicht nur die gemalten Motiven betonen, sondern auch deren Eindruck, der sich in der Neuzeit in einer interessanten Kombination von Realismus und Impressionismus manifestiert.
Die Farben, die diese Ausstellung schmücken, sind ein wenig verträumt aber warm, die jedem Bild Wärme und Zärtlichkeit verleihen.

Ein kleiner Teil dieser Kunstausstellung besteht sich aus Miniaturen in einer Komposition mit dem Uhrwerk. Auf dieser Weise geben die Künstler nicht nur einen praktischen Zweck des Kunstwerks, sondern betonen auch eines der berühmtesten Symbole der Schweiz.


In this exhibition, artists want to present their art works, oil on canvas, inspired by the city of Zürich.
This reflects in the paintings with famous and recognizable sights of the city: buildings, monuments, beautiful bridges but also in the motives from the nature like the river Limmat, Lake Zürich…

The artist don’t want just to emphasize the painted motives but also their impression. This is an interesting combination of realism and impressionism in this modern age. The colors they use are warm and a bit dreamy which gives warmth and tenderness to each painting.

The second part of this exhibition consists of miniatures with a clockwork mechanism by which the artists emphasize one of the most famous symbols of Switzerland.

Öffnungszeiten Ausstellung

Di. – Fri. 10-19 Uhr
Sa., So., Mo. 11-20 Uhr


Vernissage

Einführung in die Ausstellung
Donnerstag, 28. Juli 2022 um 18 Uhr
(nur mit Einladung)


Finissage

01. August 2022 um 17 Uhr


Kontakt:

Barbara Gruber
Bilder, Technik Öl auf Leinwand
E-Mail: blue.art.davinci@gmail.com


Webseite:

www.gruber-art.jimdosite.com
You Tube: Gruber Art, Album „New Ideas“





Born in Switzerland, lives in Saudi.

The exhibition shows works taken in the last two years in Saudi. The photographer observed his surroundings during these years of global and domestic changes, capturing moments, feelings and meanings with his cameras.

In this intimate exhibition the viewers are introduced to images that could have been photographed only in certain geographical locations, aside themes that are universal.

Analog and digital equipments were used to create this body of work. AlSaady chooses to exhibit black and white as well as color images, in order to highlight the verity of the subjects and scenes. Abstract and direct photography, contemporary and classic styles are all part of the artistic language AlSaady uses to tell his stories.

Naomi Leshem, Curator

Opening hours

Di 2.8. 13.00-19.00h
Mi 3.- Montag 8. 10.00h-19.00h


Contact:

fa@farisalsaady.com
naomileshem@gmail.com









mensch tanz

Zusammen gearbeitet, zusammen gelacht, zusammen frei gewesen, das war unsere Herangehensweise an diese Ausstellung. mensch tanz, ist unser Motto. Entstanden sind Werke, die anregen sollen. Die
gelebte Harmonie, der unbändige Dialog, der Mensch im Zentrum, immer in Bewegung, immer im Tanz. Sei es im Tanz des Lebens, im Tanz der Freundschaft, dem Tanz der Leichtigkeit aber auch im Tanz
der Stille.

Künstlerin sein, bedeutet für uns loslassen, bedeutet, sich mit sich und der Umwelt auseinander zu setzten, es bedeutet Einblicke zuzulassen. Wir zwei gehen so ganz anders an unsere Kreativität
heran, und doch verbindet uns so vieles, nicht nur als Mensch… und genau das soll man an dieser Ausstellung spüren.

Das Thema eingefangen in zarten Bildern von Elisabeth Rüegg und beschwingten Skulpturen von Evelyne Brader-Frank, in einer Symbiose vereint, dazu laden wir dich von Herzen zu dieser wundervollen Ausstellung ein.

Elisabeth und Evelyne

ELISABETH RUEGG

Das Credo „Bilder sollen berühren und inspirieren“, begleitet Elisabeth seit Jahren. Man soll sich auf ein Bild einlassen. Sie sieht es als ihre Aufgabe an, die Aufmerksamkeit durch Farbe, Struktur und Schönheit auf das Bild und seine „inneren Werte“ zu lenken.

Das Wesentliche befindet sich immer in der Tiefe. Eintauchen in die Weiten der Farben und Formen, in Gefühle und Schwingungen, das möchte Elisabeth dem Betrachter schenken.

Vernissage

Donnerstag, 18. Aug. 18.00 – 21.00 Uhr


Öffnungszeiten

Mittwoch, 17. August 12.00 – 18.00 Uhr
Donnerstag, 18. August 12.00 – 18.00 Uhr
Freitag, 19. August 12.00 – 18.00 Uhr
Samstag, 20. August 12.00 – 18.00 Uhr


Finissage

Sonntag, 21. August 12.00 – 16.00 Uhr


Kontakt

Elisabeth
T: 41 79 373 24 04


Evelyne Brader
www.brader.ch
T: +41 79 633 39 91
EVELYNE BRADER-FRANK

Aus dem Vollen sind sie erschaffen. Die reduziert-abstrakten Skulpturen der Schweizer Künstlerin Evelyne Brader-Frank. Formal von ¸üppig-sinnlichen Kurven, drall-weiblicher Körperfülle oder von schlanker Statur mit zarten Silhouetten, feiern ihre nackten, fraulichen, zeitgenössisch interpretierten Skulpturen vor allem den Tanz des Lebens.

Mit seiner individuellen, musikalischen Poesie und prachtvollen, immer wieder anders gearteten Grazie. Kurz: Mit der immensen Fülle des Lebens.





BEGEHUNGEN

Der Künstler erkundet die Welt, indem er sie darstellt.

Peter Frick (1949 – 2020) war Psychiater und Psychotherapeut, hat sich aber zeit seines Lebens künstlerisch ausgedrückt – er zeichnete, malte, modellierte, erarbeitete sich verschiedene künstle-rische Verfahren. Erst spät jedoch trat er mit einer kontinuierlichen künstlerischen Tätigkeit an die Öffentlichkeit.

Um den Jahreswechsel 2010/2011 liess er sich in der Druckwerkstatt Lenzburg in die Verfahren des Tiefdrucks einführen und richtete sich ein eigenes Druckatelier ein. Er erarbeitete sich hier in wenigen Jahren eine erstaunliche Meisterschaft: Die Ausstellung versucht, die grosse Vielfalt seines Werks – von Radierung über Aquatinta und Mezzotinto sowie vielfältige Kombi-nationen der verschiedenen Tiefdrucktechniken – und die kontinuierliche Entwicklung seines Könnens sichtbar zu machen. Im Zentrum seines Schaffens stehen Landschaften und Naturbe-trachtungen, die er «Begehungen» genannt hat.

Peter Frick hat sein Werk zu Lebzeiten mehrfach ausgestellt: Zweimal konnte er eine Ausstellung in Solothurn realisieren (2016 und 2019), ausserdem wurde er an der jurierten Biennale der Schweizer Druckgraphik, der «Impression» in Grenchen (2017 und 2019), berücksichtigt.

Der Künstler, der aus Zürich stammt, hätte seine Bilder gerne auch hier einmal ausgestellt. Leider konnte er dieses Projekt nicht mehr selber realisieren.

So haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, ihm diesen Wunsch nachträglich zu erfüllen, und freuen uns, Ihnen sein Werk hier zu präsentieren.

Organisation: Irene Lüscher/Thomas Marty

Öffnungszeiten Ausstellung

Donnerstag, 25. August bis Sonntag, 4. September
täglich 11.00 – 18.00 Uhr


Vernissage

Mittwoch, 24. August 2022 17.00 – 20.00 Uhr


Finissage

Sonntag, 4. September 2022 14.00 – 18.00 Uhr


Kontakt

Irene Lüscher
irene.luescher@bluewin.ch


















KLEINSKULPTUREN | TECHNIK: 3D SKULPTUREN


ARTPROJECT ELISABETH STAFFELBACH:
MAURICE DUCRET
Vernissage

Mittwoch 19.Oktober, 18-20 Uhr


Finissage

Sonntag, 6. November, 13-16 Uhr


Öffnungszeiten Ausstellung

Mittwoch bis Freitag 13-18 Uhr
Samstag 11-16 Uhr
oder nach Vereinbarung




SCHALEN AMARYLLIS FRÜCHTE BLATT | FEB 2021 | 50X180cm | TECHNIK:PIGMENTDRUCK AUF PAPIER





Figuren

Die Figuren von Ulrich wirken zart und zerbrechlich und doch wirken sie immer Ausdruckstark. Die Gesamtästhetik der Figuren verbindet er in Humor, Witz und einer gewissen Ernsthaftigkeit. Seine Figuren sind voller Dynamik‚ Emotionen und EIeganz. Alle Figuren sind Einzelstücke.

Acryl Bilder

Patrik Ulrich verarbeitet seine Bilder vorwiegend auf Acrylbasis. Durch die gekonnte Herausarbeitung der Überlagerung von Tektonik und Farbauftrag in seinen abstrakten Bildmotiven gelingt es ihm expressive, vielschichtige Strukturen und Stimmungen festzuhalten. Patrik Ulrich impliziert dabei die Teilnahme des Betrachters und bewirkt auf inhaltlicher Ebene eine Wechselbeziehung zwischen Bild und Betrachter.

Vernissage

Donnerstag 10.11.22 18 Uhr bis 21 Uhr


Öffnungzeiten

Freitag 11.11.22 – 14 bis 19 Uhr


Samstag 12.11.22 – 10 bis 17 Uhr


Sonntag 13.11.22 – 10 bis 17 Uhr


Montag 14.11.22 bis Freitag 18.11.22 – 14 bis 19 Uhr


Samstag 19.11.22 – 10 bis 17 Uhr


Sonntag 20.11.22 – 10 bis 17 Uhr


Der Künstler ist immer anwesend

Kontakt

patrik-ulrich@gmx.net
www.patrik-ulrich.ch

















Galerie am Lindenhof   
Pfalzgasse 3   8001 Zürich   T +41 44 210 12 10   M +41 79 799 80 80