DEEN

Rochus Lussi (*1965) ist Bildhauer. Er zeichnet und ist in der Performances Art unterwegs seit über zwanzig Jahren. In seinen Arbeiten stellt er Fragen zur Existenz des Individuums in der Masse und dessen Empfindsamkeit. So realisiert er Unikate in Holz, die er zu Massen fräsen lässt um sie dann wieder zu Originalen zu verändern. Oder er schafft mit eigener Körperkraft grosse Gruppen von scheinbar gleichen Originalen. Ein zentrales Thema in seiner Arbeit ist das Pendel zwischen der Verletzlichkeit und der Wehrhaftigkeit und der Frage von Opfer und Täter. Dafür formt Rochus Lussi Objekte, Reliefs und Installationen mit ganz unterschiedlichen Hautlandschaften. Haut umfasst immer einen Körper, wirkt als Membran vom Inneren zur Aussenwelt. Die Offenporigkeit macht diese Schutzschicht sensibel und verletzbar. Diese Felder verortet er und formt Trophäen aus unserem Dasein.Rochus Lussi ist in der Schweiz und im Ausland in Ausstellungen und an Performancefestivals vertreten. Regelmässig macht er Arbeitsaufenthalte im Ausland, wie in Berlin oder New York. 2019 wird sein Schaffen mit dem Innerschweizer Kulturpreis ausgezeichnet.

Vernissage

Donnerstag 14. November 17 – 21 Uhr

Finissage

Sonntag 24. November 15 – 18 Uhr

Öffnungszeiten

Täglich 12.00 bis 19.00

Kontakt

www.rochuslussi.ch
mail@rochuslussi.ch





ONPAPER

Papier ist seit jeher Informationsträger und wurde seit seiner Erfindung als Kommunikationsmittel und als Speichermedium für Wissen genutzt. Auch als Ausdrucksmittel und Trägermaterial in der Kunst hatte Papier schon immer einen hohen Stellenwert. Im Zeitalter der Technisierung und Digitalisierung ist es zwar noch immer allgegenwärtig, wird aber nach und nach in den Hintergrund gedrängt. Es gibt zwar noch immer zahllose Anwendungsbereiche, die dieses mannigfaltig einsetzbare Material für uns Menschen wertvoll macht. Dennoch schenken wir dem Papier wenig Aufmerksamkeit und Wertschätzung. Es sei denn, es stellt einen Geldwert als Banknote dar.

ONPAPER ist eine Bild- und Objektreihe aus dem Schaffen von Arthur Fischer-Colbrie, einem seit 2017 in der Schweiz lebenden Künstler. In seinen Bildnissen und Skulpturen schwelgt er in Erinnerungen und fordert zur Erinnerung auf. Papier war und ist allgegenwärtig, nutzbringend, sinnstiftend und wertvoll. Nicht nur eine Freude für die
Augen des Betrachters, sondern eben auch Informationsträger und Speicher für unser abhandengekommenes Wissen und verkümmerte Gefühle. Und schon die einfache Betrachtung der
Werke lässt uns gedanklich Papierschiffchen falten und damit weite Reisen unternehmen.

Vernissage & Apero riche

Donnerstag, 28. November 2019, 18:00 Uhr

Öffnungszeiten Ausstellung

Mittwoch, 27. November 2019, von 10 bis 19:00 Uhr
Freitag, 29. November 2019, von 10 bis 19:00 Uhr
Samstag, 30. November 2019, von 10 bis 19:00 Uhr
Sonntag, 1. Dezember 2019, von 10 bis 17:00 Uhr
Montag, 2. Dezember 2019, von 10 bis 17:00 Uhr

Kontakt

http://arthurfischercolbrie.at

Einladungskarte ansehen





Gabriella Knecht arbeitet als freischaffende Illustratorin und bildende Künstlerin mit eigenem Atelier. Sie ist bekannt unter anderem für ihre Grafiken und Aquarelle in verschiedenen Printmedien. Daneben ist in den vergangenen Jahren ein eigenständiges Werk von Bildern in Acryl auf Leinwand in durchwegs grösseren Formaten entstanden.

Die Themen ihrer Bilder sind vielfältig, und sie lassen dem Betrachter viel Raum und Freiheit für eigene Interpretation. Dabei wird auch die Freude, der Fantasie spielerisch und ungebunden freien Lauf zu lassen, spürbar.

Der Malstil ist lebhaft in Farbe und Form, und ein wenig Frechheit ist gewollt. Und immer wieder ist ein leiser Humor zu entdecken, welchem man sich – wie einem Zauber – nur schwer entziehen kann.



Vernissage

Donnerstag, 5. Dezember 2019, von 17.00 – 21.00 Uhr

Öffnungszeiten Ausstellung
Donnerstag 17.00 – 21.00
Freitag 13.00 – 19.00
Samstag 12.00 – 16.00
Sonntag 12.00 – 16.00
Montag 13.00 – 19.00







JOY OF LIFE – RETROSPECTIVE

Irena Kurkova wurde in ihrem Heimatland als Bauingenieurin ausgebildet und war später dort mehrere Jahre beruflich tätig.

Im Jahr 2011 folgte Irena ihrem Ehemann aus beruflichen Gründen nach Singapore. Dort ergriff sie die Gelegenheit ihrer anderen Passion, dem Zeichnen, nachzugehen. Dies geschah unter der Aufsicht und Inspiration vom Maler Wee Shoo Leong.

“Malen war schon immer ein sehr zentrales Element in meinem Leben. Allerdings fehlte mir dazu bisher die Möglichkeit. Während unseres Aufenthaltes in Singapore nahm ich dank der neugewonnenen Zeit die Chance wahr, mich dem Malen vollumfänglich zu widmen. Mit höchster Hingabe liess ich mich vom Maler Wee Shoo Leong während vier Jahren in Singapore ausbilden. Auch durfte ich mich vom amerikanischen Portrait Maler und Kunsthandwerker Herr Clayton Hudnall während vier Monaten ausbilden lassen. Ich liebe es zu malen, es gibt mir das Gefühl von Freiheit and tiefster Entspannung. Es gibt für mich nichts wunderbareres als mich mit Farbe auszudrücken.”

Irena ist stolz und glücklich, dass ihre Kunst über die Landesgrenze hinweg Häuser und Wohnungen in Singapur, im Nahost, UK, USA, Tschechische Republik, Australien, Dänemark, Deutschland, Rumänien und in der Schweiz schmücken. Im Jahr 2014 illustrierte Irena ein Buch mit Gedichten, geschrieben von Eva Crasimova.

Seit August 2015, lebt Irena mit ihrem Ehemann und ihren zwei Töchtern in Zürich. Hier in der Schweiz, führte es Irena zur Malerin und Ausbildnerin Johanna Franco (ArtRoom). “Johanna leistet einen herausragenden Beitrag für meine künstlerische Laufbahn und Entwicklung”.

Vernissage

Mittwoch, 11.Dezember 2019 18.00 – 20.00

Finissage

Dienstag, 17.Dezember 2019 12.00 – 16.00

Öffnungszeiten Ausstellung

Montag – Freitag 12.00 – 18.00
Samstag & Sonntag 11.00 – 16.00

Kontakt

iren.kurkova@gmail.com
M: +41 79 901 09 26

https://www.artkurkova.com
https://www.instagram.com/iren.kurkova/
https://www.facebook.com/IrenaKurkovaArtGallery/








Galerie am Lindenhof Pfalzgasse 3 8001 Zürich +41 44 210 12 10